ausbildungs titel

Situation 2016

tempelIn Folge des Erdbebens von 2015 sind viele Familien in den von den Erdbeben in 2015 betroffenen Regionen  nicht mehr in der Lage die Ausbildung  Ihrer Kinder in der bisherigen Weise zu fördern.

Gründe dafür sind  entweder  hohe Kosten für Gebäuderenovierung oder Wiederaufbau die die finanziellen Mittel der Familien in Gänze beanspruchen, verstorbene Eltern  oder auch der Ausfall der Einnahmequellen im Tourismus durch ausbleibende Gäste in den Erdbebengebieten.

Diese Folgen des Erdbebens werden in dieser Form zum Teil noch auf Jahre wirksam bleiben und  somit einer ganzen Generation von Kindern in diesen Gebieten den Zugang zu Bildung und Beruf erschweren oder unmöglich machen.

In Nepal gibt es ein Schulsytem, das die Grundausbildung  in der Schule  kostenfrei ermöglicht. Die weiterführenden Schulen sind dagegen in der Regel kostenpflichtig. Dies gilt auch für ein Studium.

Für  Familien in den schlecht zugänglichen Hochgebirgsregionen nördlich  der Hauptstadt Kathmandu ist es Tradition, die Kinder nach der 4. Schuljahr für die weitere  Schulausbildung nach Kathmandu  in Schulen  zu schicken in denen  sie während des Schulzeiten  auch wohnen und essen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen